Über uns

Die Berlin Biennale ist das Forum für zeitgenössische Kunst in einer der attraktivsten Kunstmetropolen weltweit. Sie findet alle zwei Jahre an variierenden Orten in Berlin statt und wird von unterschiedlichen Konzepten namhafter Kuratorinnen und Kuratoren geprägt. Sie sind berufen, den Dialog mit der Stadt, ihrer Öffentlichkeit, den Kunstinteressierten sowie den Künstlerinnen und Künstlern dieser Welt zu führen.

 

Die deutsche Hauptstadt ändert sich kontinuierlich und bleibt dabei bruchstückhaft, divers und widersprüchlich. Dieser Kontrastreichtum bei gleichzeitiger Entspanntheit übt nicht nur auf Künstlerinnen und Künstler international Anziehungskraft aus. Für viele von ihnen ist Berlin Lebens- und Produktionsort. Alle zwei Jahre erforscht die Berlin Biennale künstlerische Entwicklungen und stellt in dieser inspirierenden Atmosphäre Ungesehenes und Unbekanntes vor.

 

Die 1. Berlin Biennale bildete 1998 den Auftakt. Sie wurde auf Initiative von Eberhard Mayntz und Klaus Biesenbach – Gründungsdirektor der Kunst-Werke Berlin – gegründet, um ein repräsentatives, internationales Forum zeitgenössischer Kunst in Berlin zu schaffen. Seit 2004 sind die KW Institute for Contemporary Art Träger der Berlin Biennale. Ihre Bedeutung für die Kulturlandschaft drückt sich auch durch die Spitzenförderung der Kulturstiftung des Bundes aus.

Geschichte

Die Berlin Biennale wurde 1996 gegründet.Mehr >

Team

Das Team der 8. Berlin Biennale für zeitgenössische KunstMehr >

Stellenausschreibungen

Freie Stellen und PraktikaMehr >

Alle Veranstaltungen

Unsere Veranstaltungen im ÜberblickMehr >

Alle Kuratoren

Die Kuratorinnen und Kuratoren der bisherigen Ausgaben der Berlin BiennaleMehr >

Alle KünstlerInnen

Ein Überblick aller Künstlerinnen und Künstler der bisherigen AusgabenMehr >

8.-1. Berlin Biennale
Archiv